Die SMS – Fluch oder Segen ?

Die SMS-Nachrichten – Fluch oder Segen?

Vor wenigen Jahren noch völlig undenkbar, haben sie heute millionenfach ihren Auftritt – die SMS-Nachrichten. Sie gehören inzwischen ebenso zum Alltag wie die Kaffemaschine oder das Radio, dabei macht sich kaum jemand Gedanken darüber, was eine SMS-Nachricht eigentlich ist und wie sie funktioniert.

Der Begriff „SMS“

Wie viele andere Begriffe–gerade auf dem technischen Sektor–so kommt auch die Bezeichnung „SMS“ aus dem englischen Sprachgebrauch. Der „Short Message Service“ (= Kurzer Nachrichten Service) ist nichts weiter als die Möglichkeit, Textmeldungen von begrenztem Umfang über das GSM - Mobilfunknetz zu übertragen. Vor allem dem immer größer werdenden Zeitdruck verdankt die SMS einen beachtlichen Anteil ihrer Popularität, weil sie eine erhebliche Zeitersparnis mit sich bringt. Der vor allem bei Jugendlichen sehr beliebter Dienst existiert seit Beginn der 90er Jahre und hat mittlerweile nicht nur einen praktischen Nutzen (z.B. für Absprachen, Termine, Kurzinfos etc.), auch die Einflüsse auf das gesellschaftliche Leben sind unübersehbar.

Die SMS-Nachricht im Alltag

Nicht nur die Anwendung, auch der damit einhergehende Sprachschatz ist heute Teil unseres Alltags geworden. Begriffe wie „Simsen“ oder auch „Texten“ sind ebenso geläufig wie einige Abkürzungen, die wegen der Begrenzung auf 160 Zeichen pro Nachricht entstanden sind. Insbesondere die Kürzel „lol“ oder „rofl“ sind dem geübten „Simser“ nicht fremd.

Die SMS-Nachricht – Wie ist sie aufgebaut?

Die wichtigsten Bestandteile einer herkömmlichen SMS sind einmal der so genannte „Kopf“ (enthält alle Angaben zum Absender und Empfänger) sowie der eigentliche Textkörper („Body“). Dabei lassen sich nahezu alle bekannten Buchstaben, Zeichen und Symbole darstellen, die auch vom PC her bekannt sind. Unterstützt wird die Texteingabe (auf Wunsch) von der „T9“–Funktion, die Wortvorschläge unterbreitet.

Die Zukunft der SMS-Nachrichten

Langfristig wird die SMS-Nachricht nach Meinung einiger Trendforscher aus dem Alltag wieder verschwinden oder zumindest nur noch am Rand eine Rolle spielen. Sie wird ersetzt von der schon heute verfügbaren Video – Telefonie, die – ähnlich einem Videochat – Konferenzen der Gesprächspartner erlaubt.